anregungen_und_tipps_fuer_die_schlauchwartung

Startseite

Anregungen und Tipps für die Schlauchwartung

Jede Feuerwehr hat eine Vielzahl an Schläuchen im Einsatz, welche nach G9102 (Prüfungsgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr) geprüft werden müssen.
Auf dieser Seite wollen wir ein paar Hilfestellungen zu diesem Thema geben.
Das Ziel dieser Seite soll sein, den Geräte-/Schlauchwarten kleine Tipps zur Verwaltung und Prüfung der Schläuche zu geben.
Die uns bekannten Vorgehensweisen sind keine ausgedachten, theoretischen Abläufe, sondern bereits in den einzelnen Feuerwehren praktizierte Arbeitsvorgänge.
Ein großes Dankeschön gilt den Feuerwehren, die uns ihre Methoden zur Verfügung stellen.


Alle Schläuche müssen mit einem Barcode-Label versehen werden, um direkt nach der Schlauch ID suchen zu können.
Die Labels/Etiketten können Sie ganz bequem aus unserem Verwaltungsprogramm beliebig oft Aufrufen und mit unserem Labeldrucker ausdrucken.
Um keine unnötige Zeit zu verschwenden werden die Schläuche direkt mit unserem kabellosen Barcodescanner in unsere Scanliste eingefügt.
Von der Scanliste aus werden die Schläuche Paketweise markiert und einem anderen Standort z. B. zum Waschen, ins Schlauchlager, zum Fahrzeug oder anderen Feuerwehren hinzugefügt.

Hinweis:
Dies ist nur eine Empfehlung wie Sie einfach und schneller ihre Schläuche ohne größeren Aufwand verwalten können.
Natürlich können die Schlauchnummern auf den Schläuchen oder die eingestanzten Nummern auch weiterhin verwendet werden.
Die Labels, Barcodescanner und Drucker können Sie in unserem Online Shop erwerben, wenn Sie aktuell auf die blau hinterlegten Wörter im Text drücken, kommen Sie Direkt auf die Artikel in unserem Shop.


Die Feuerwehr Vohenstrauß FF Vohenstrauß hat vor kurzem die komplette Schlauchverwaltung umstrukturiert.
Die Schläuche der umliegenden Ortsteile werden im Gerätehaus der Feuerwehr Vohenstrauß eingelagert. Dadurch wird gewährleistet, dass alle Schläuche regelmäßig in Betrieb genommen werden.
Durch eine dunkle und trockene Lagerung des gesamten Schlauchbestandes, wird Porösität und Sprödigkeit der Schläuche vermieden.
Somit wirkt sich die richtige Aufbewahrung auch positiv auf die Beschaffungskosten aus.
Außerdem wurde eine vollautomatische Schlauchwaschmaschine VSC Max der Firma Hafenrichter gekauft, die die Schläuche ohne großen Arbeitsaufwand optimal wäscht, prüft, trocknet und wickelt.
Aktuell umfasst der Bestand der Feuerwehr Vohenstrauß 7000m B-, 3600m C-, 90m D-Druckschläuche und mehrere formstabile A-Saugschläuche, sowie Schnellangriffsschläuche.
Beide Feuerwehren verwalten und organisieren ihren Schlauchbestand im System FireManager.de.
In beiden Feuerwehren wurde ein einheitlicher Ablauf eingeführt, der im Folgenden erläutert wird.


Um die Schläuche nach der Reihe aus dem Regal entnehmen zu können, wird als Abtrennung eine blaue Holzplatte verwendet.
Ab diesem Holzbrett werden die Schläuche dann nach rechts entnommen.
Ist die Reihe leer, wird mit der darunterliegenden Reihe fortgefahren bis alle Schläuche mindestens einmal gebraucht wurden.
Die gewaschenen und geprüften Schläuche, die nun zurück ins Schlauchlager kommen, werden dann Links vor der Holzplatte/Kupplung eingelagert.
Somit wird ein „Kreislauf“ erzeugt und jeder Schlauch wird durch regelmäßige Rotation gleich beansprucht, gewartet und geprüft.
Um die Handhabung der vielen Schläuche zu erleichtern, wurden alle Schläuche mit einem Barcode aus unserer Verwaltungsplattform versehen.
Die wasserfesten und ölbeständigen Barcode-Aufkleber, wurden im inneren der Kupplung angebracht.
Damit die Handhabung vereinfacht wird, sind die Schläuche zudem mit einer Schlauchnummer versehen.
Bei der FF Neustadt wurde auf die Kupplungen die jeweilige Schlauchnummern eingestanzt bzw. handschriftlich mit einem wasserfesten Stift gekennzeichnet.
Mit dieser Nummer wird lediglich die Suche im Schlauchlager nach einem bestimmten Schlauch für das Personal erleichtert.



Die Schlauchverwaltung der FF Neustadt/Waldnaab umfasst ca 5000m B-Druckschlauch, 1500m C-Druckschlauch, 25m D-Druckschlauch, sowie diverse formstabile A-Saugschläuche und Schnellangriffsschläuche.
Außerdem wird der komplette Schlauchbestand der FF Altenstadt/Waldnaab mit übernommen.

Bei der Feuerwehr in Neustadt wird anstelle eines Holzbretts die Kupplung des ersten Schlauchs rot markiert.
(Wie hier auf dem Bild mit einem gelben Pfeil dargestellt)
Wie auch hier links im Bild zu sehen ist, wurden die Schläuche in Neustadt ebenfalls mit Labels aus unserem Verwaltungsprogramm beklebt.



Schlauchpflegesystem Parkstein komplett geändert
Bisher wurde von uns FF Parkstein und der Ortsteilwehr (FF Hammerles) die Schläuche einzeln verwaltet gewaschen und in einer Schrägtrocknung aufgehängt, nach einer Woche Trockenzeit manuell doppelt gerollt und wieder für den Einsatz vorbereitet.

Mit dem Umzug ins neue Gerätehaus wurde eine Schlauchpflege-Kompaktanlage der Fa. Prey angeschafft, wie hier im Bild zu sehen.
Zusammen mit der Einführung des FireManager zu Verwaltung der Schläuche wurde das bisherige Konzept grundlegend geändert.
Wir in Parkstein pflegen nun die Schläuche der gesamten Gemeinde.


Nach einem Einsatz werden die gebrauchten Schläuche der Feuerwehren Parkstein und Hammerles in eine Schlauchwanne gegeben.
Die jeweiligen Fahrzeuge werden sofort mit neuen Schläuchen bestückt, welche im FireManager auf die Standorte des jeweiligen Fahrzeuge, Parkstein bzw. Hammerles, gebucht werden.



Wir haben folgende Standorte hinterlegt:

  • FF Parkstein, Schläuche die in den Fahrzeugen der FF Parkstein verlastet sind.
  • FF Hammerles, Schläuche die in dem Fahrzeug der FF Hammerles verlastet sind.
  • Bauhof Parkstein, Schläuche die im Bauhof gelagert sind und dort genutzt werden.
  • Gerätehaus Schwand, Schläuche die im Gerätehaus Schwand gelagert.
  • Schlauchlager, Schläuche die nach Prüfung und Reinigung wieder einsatzbereit sind.
  • Wartung und Klärung, Schläuche mit Defekt, welche zur Reparatur ausstehen.
  • Ausgemustert, Schläuche, welche ausgemustert wurden, zur Nachvollziehbarkeit.



Die Geräte-/Schlauchwarte fahren die gebrauchten Schläuche durch die Anlage, wo diese mit Hochdruck gereinigt, auf Druckverlust und Löcher geprüft, getrocknet und für den Einsatz wieder doppelt gerollt werden.
Während dieses Vorgangs werden die Schläuche, die wie hier im Bild zu sehen mit Schlagzahlen im FireManger registriert sind, in selbigen mit Wartung für „Druckschläuche nach DIN“ versehen und auf den Standort „Schlauchlager“ gebucht.



Die Schläuche sind bei uns im System folgendermaßen registiert: z.B. „B 1203“

B Schlauchgröße
12xx Jahr der Anschaffung
xx03 laufende Nummer des B Schläuches, welcher im Jahr 2012 angeschafft wurde


Durch den Eintrag der Wartungen und des Standortes der Schläuche haben wir immer einen guten Überblick, welche Wartung als nächstes ansteht, wo die jeweiligen Schläuche zu finden sind und wie viele Schläuche an den aktuellen Standorten gelagert bzw. verlastet sind.


  • anregungen_und_tipps_fuer_die_schlauchwartung.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/06/09 07:40
  • (Externe Bearbeitung)